Donnerstag, 20. April 2017


50 Stunden Virtual Reality Marathon

#Virtual Reality

50-stunden-virtual-reality-marathon.jpg

Kaum zu glauben was die beiden Männer namens Alejandro Fragaso (26) und Alex Christinson (37) aus Brooklyn in New York geschafft haben! Ihnen ist es gelungen einen neuen Guinness-Weltrekord aufzustellen. Der Marathon startete am Osterwochenende Sa. den 15. April 2017 um 08:45 Uhr in der Wohnung der beiden. Beendet wurde der Marathon am Mo. 17. April 2017 um 10:45 Uhr.

Das virtual reality Binge-Viewing, was auch in Deutschland bekannt ist unter „Serienmarathon“ oder präziser gesagt als „Komaglotzen“, besteht darin 50 Stunden am Stück virtual reality Videos anzuschauen. Die Filmauswahl in der virtuellen Umgebung ist begrenzt und somit wurden hauptsächlich 360 Grad-Kurzfilme aber auch 2D-Filme angeschaut. Nach jeder Stunde durften sie eine 5-minütige Pause machen, um frische Luft zu schnappen oder um auf die Toilette zu gehen. Einen Gewinn oder eine Entschädigung gibt es für den waghalsigen Rekord allerdings nicht. Dafür aber unbegrenzt Snacks und Getränke.

Die Veranstaltung wurde von der Firma Cyberlink gesponsert, um so ihre neuen Funktionen PowerDVD 17 Software zu promoten. Diese Software befindet sich auf den Laptops von Alejandro und Alex und wird mit der Datenbrille verkabelt.

Ein ähnlicher Rekord ist der virtual reality Videospiele-Marathon, den Georgie Barrat mit 25 Stunden und 24 Minuten aufstellte. Den höchsten Rekord bis dahin hatte aber der Deutsche Thorsten Wiedemann der 48 Stunden lang virtuelle Spiele spielte. Dieser Rekord wurde allerdings vom Guinness-Weltrekorde-Team nicht dokumentiert und ist somit auch kein anerkannter Weltrekord.

Alejandro und Alex wollten trotzdem beide Rekorde mit ihren Fähigkeiten und ihrem Wissen über die virtuelle Welt brechen. Um ihre Energie aufrecht zu erhalten nahmen sie Red Bull, Kaffee, Smoothies und Erdnussbutter- und Marmeladensandwiches zu sich. In den Pausen nahmen sie kurze Duschen oder gingen ins Freie, um verschiedene Regionen ihres Körpers wiederzubeleben.

Das Guinness-Team, das immer aus zwei Mitarbeitern besteht und alle 4 Stunden wechselt, überwachte die Männer dabei, um Schummeln unmöglich zu machen. Ebenfalls wurden die Herren jederzeit von mehreren Kameras und einer speziellen Augenüberwachungssoftware überwacht, die sofort erkennt, wenn die Augen über einen längeren Zeitraum geschlossen sind.

Das Online-Magazine Variety berichtete nach dem Marathon von Alex Christinson‘s: „die härteste Herausforderung war nicht das „wach bleiben“, sondern in der virtuellen Umgebung die ganze Zeit isoliert zu sein!“.

Alejandro Fragaso hatte mit seinen gerade mal 26 Jahren im Jahr 2016 schon einmal einen Weltrekord aufgestellt. Den TV-Binge-Watching Rekord stellte er mit sagenhaften 94 Stunden auf. Auch bei diesem Rekord sponserte ihn die Firma Cyberlink mit der er nun zusammenarbeitet. Dieser Stunt ist bis heute unberührt und wurde noch nicht getoppt.

Am Ende des 50-stündigen Marathons wurde ein Arzt, Herr Dr. Robert Glatter hinzugezogen, um den Zustand der beiden Kandidaten zu untersuchen, damit keine gefährlichen psychischen Effekte auftreten. Häufige Symptome sind bei solchen Rekorden Übelkeit und Schwindelanfälle. Ebenso Überanstrengung des Auges, Verlust des Bewusstseins, Kopfschmerzen und verschwommene oder doppelte Sicht. Keine dieser Symptome sind jedoch bei den Kandidaten eingetroffen.

Dennoch sind Alejandro und Alex sich sicher, den Montag nach dem Osterwochenende brauchen sie viel Schlaf und Ruhe. Daher nehmen sie sich aus ihrem derzeitigen Tagesjob als App-Entwickler Urlaub, um das nachzuholen was sie durch das Marathon-Wochenende versäumt haben.

Bildquelle