Freitag, 16. März 2018


Bilder sagen mehr als Worte. Augmented Reality für jeden

#Augmented Reality

bilder-sagen-mehr-als-worte-augmented-reality-fuer-jeden.jpg

Wie werden Fotos und Videos noch ausdrucksstärker? Die Antwort der Profis lautet Effekte. Leider werden für Bild- und Videobearbeitung auch die Fähigkeiten von Profis benötigt. Mit Hilfe von Augmented Reality kann nun jeder seine Bilder und Videos verschönern.

Wie geht das? Dafür gibt es Dienste, wie z.B. Snapchat, oder seit Kurzem auch Facebook Story. Hier wählt man einen beliebigen Effekt und nimmt ein Bild oder Video auf. Das Programm erkennt was zu sehen ist und erweitert die Realität mit dem gewählten Effekt. Das alles funktioniert in Echtzeit. Lass ein Feuerwerk den Hintergrund verschönern, verwandle dich in einen Hundemensch, oder setze ein Fabelwesen auf den Küchentisch. Alles kein Problem. Oder doch?

Wie bekomme ich einen Effekt, der nicht zur Verfügung steht? Erstelle ihn selbst. Facebook zum Beispiel bietet dafür das Programm AR Studio. Die Bedienung ist leicht zu verstehen, Programmierkenntnisse sind nicht nötig und es gibt online viele Tutorials. Wer trotzdem lieber selbst sein eigenes Programm schreibt, kann dies mit JavaScript tun. Ob der fertige Effekt funktioniert wie beabsichtigt, wird direkt an mitgelieferten, oder selbst erstellten Videos getestet.

Wofür brauche ich neue Effekte? Abgesehen vom Spaß wird so Aufmerksamkeit erzeugt. Das ist natürlich besonders interessant für Werbung. Aber auch andere Ziele, wie beispielsweise das Stärken von Umweltbewusstsein können so erreicht werden.

Wo kann ich mehr erfahren? Wer es genau wissen will, sollte sich die Dokumentation ansehen. Abgesehen von der genauen Beschreibung zu jeder einzelnen Funktion, gibt es hier einen allgemeinen Überblick über verfügbare und geplante Features. Der Einstieg wird mit Tutorials erleichtert und mit vielen Tipps und Hinweisen werden die Effekte erfolgreich in der Facebook-Community ankommen.

Gibt es eigentlich Einschränkungen? Kurz gesagt: Ja. Die größte Einschränkung ist, dass Inhalte ausschließlich für Facebook erstellt werden können und sich an deren Richtlinien halten muss. Außerdem gibt es eine Beschränkung der Datengröße von Effekten auf 2 Megabyte. Trotz der hervorragenden Kompressionsfunktionen in Facebook AR Studio, bedeutet das eine Beschränkung auf einfachste Modelle.

Was sagt das über Augmented Reality? Spätestens seit Pokemon Go ist klar, dass Augmented Reality Menschen begeistern kann. Facebook AR Studio, oder Snapchat Lens Studio sind nun der nächste Schritt. Jetzt kann jeder mit seinen eigenen Augmented Reality Effekten Menschen begeistern.