Dienstag, 17. Januar 2017


Mixed Reality in jeder SteamVR Anwendung (HTC Vive) aktivieren Part2

#Mixed Reality

mixed-reality-in-steamvr-htc-vive.jpg

Letzte Woche haben wir erklärt, wie man in einer SteamVR-App den „mixed Reality Modus“ aktiviert und welche zusätzliche Hardware benötigt wird.

Heute geht es darum, was alles gebraucht wird bzw. gemacht werden muss, um möglichst hochwertiges Videomaterial aufnehmen zu können.

EUER PC SOLLTE NICHT NUR GERADE SO „VR-READY“ SEIN, SONDERN IN DER GEHOBENEN OBERKLASSE MITSPIELEN KÖNNEN. DURCH AKTIVIEREN DES „MIXED REALITY MODUS“ MUSS JEDE 3D-SZENE AUS EINER ZUSÄTZLICHEN ANSICHT GERENDERT UND ZUSÄTZLICH SOLL JETZT NOCH DAS BILD ABGEGRIFFEN UND AUFGEZEICHNET WERDEN, WAS NATÜRLICH RESSOURCEN EURES PCS BENÖTIGT!

UNSER SETUP: I7 6700K, GTX 1080, 32GB RAM, NVME SSD

Wer einfach nur so, ohne professionellen Hintergrund, mixed Reality Videos aufzeichnen möchte, braucht nichts weiter außer einer Software um den Bildschirm aufzuzeichnen. Wir benutzen hierfür Bandicam und speichern die Aufzeichnung auf einem externen USB3 Datenträger.

Wenn eine Webcam zur Aufzeichnung des VR-Akteurs benutzt wird, empfehlen wir die Aufzeichnung wiederum auf einem anderen Datenträger zu speichern, um Engpässen vorzubeugen. Wer eine richtige Kamera mit internem Speicher benutzt, braucht sich keine Sorgen zu machen.

Kleiner Tipp: Das Synchronisieren der einzelnen Aufnahmen gestaltet sich viel einfacher, wenn ihr am Anfang einer Aufnahme markiert (lautes Klatschen, Hüpfen, etc.).

Da das Bild beim „mixed Reality Modus“ von SteamVR in vier Teile geschnitten wird, bestimmt die Auflösung des angeschlossen Monitors die Auflösung des endgültigen Videos: mit einem 1080p Monitor wird das Endergebnis ein 540p Video. Wer 1080p mixed Reality Videos produzieren möchte, muss also einen 4K Monitor anschließen und diesen aufzeichnen.

Sollte euer PC nicht leistungsfähig genug sein, um gleichzeitig VR und die Video-Aufzeichnung berechnen zu können, besteht noch die Möglichkeit, eine HDMI-Capture-Karte an einen zweiten PC anzuschließen und die Aufzeichnung dort vorzunehmen. 1080p Aufzeichnungskarten gibt es bereits ab 120€, wer 4k Videos über eine Capture-Card aufzeichnen möchte, muss noch recht tief in die Tasche greifen (teilweise 1000€+).

Sind alle Videos aufgezeichnet, kann die Bearbeitung losgehen. Dazu nehmt ihr am besten ein Videobearbeitungsprogramm mit dem ihr vertraut seid.

Zuerst muss das aufzeichnete Video in seine vier Teile zerlegt werden:

  • Links oben: Bereich vor dem Spieler
  • Rechts oben: Alpha-Map für den Vordergrund
  • Links unten: Hintergrund
  • Rechts unten: Perspektive aus dem HMD

Anschließen können die einzelnen Ebenen (Hintergrund, WebCam/Kamera, Vordergrund+Alpha-Map)) übereinander gelegt werden und das endgültige Video geschnitten werden.