Messe neu erleben – Automechanika mit MAHA 2018-09-17T16:33:52+00:00

Projekt Beschreibung

Messe neu erleben mit der MAHA-Erlebniswelt auf der Automechanika 2018.
Die Automechanika Frankfurt ist die wichtigste Messe für den automotiven Aftermarket und
feierte 2018 ihr 25. Jubiläum.

Einer der Aussteller war die Maschinenfabrik Haldenwang (MAHA), eine der wichtigsten Hersteller von Werkstatt- und Kraftfahrzeugprüfausrüstung. Gemeinsam mit UReality stellten sie sich der Herausforderung: Wie lässt sich ein interaktives Messeerlebnis mit Zeitvorgabe, Budget und beschränktem Platz konzeptionieren, gestalten und umsetzen?
Dazu entwickelte UReality eine „Rundum-sorglos-Lösung“ zum Thema „Virtuelle Werkstatt – Einblicke in die Welt von MAHA“.

Hohe Logistikkosten, schwere und unhandliche Maschinen, Platzmangel – dies sind nur ein paar der Gründe, die für eine virtuelle und ganzheitliche VR-Messelösung sprechen.
Dies merkte auch Hannes Schleeh, der Geschäftsführer des Existenzgründerzentrums Ingolstadt, zum Thema an. Er sieht vor allem in der Einsparung von Quadratmetern den größten Vorteil von VR-Messeanwendungen, um große und weiträumige Produkte zu präsentieren. Besonders gelungen, merkte er im Interview an, war die Balance zwischen den ausgestellten Exponaten und den Objekten im VR. Dies ermöglicht es, eine Verbindung mit den echten und den virtuellen Fahrzeugständen herzustellen.

Die Messebesucher tauchen mit Hilfe der HTC Vive Pro in die Welt von MAHA ein. In einer virtuellen Werkstatt kann mit Hebebühnen interagiert werden, Prüfstände können ausgelöst werden und der Besucher kann sich verschiedene Stationen ansehen und mit diesen interagieren sowie Prozesse erleben.

Bei Messen hat man es mit unterschiedlichsten Menschen zu tun – einige haben schon Erfahrungen in der virtuellen Realität, andere nicht. Um jedem Besucher einen auf ihn angepassten Besuch in der virtuellen Werkstatt zu ermöglichen, wurde zusätzlich eine Mobile App entwickelt. Über diese können MAHA-Standbetreuer die Besucher durch die Welt führen, Animationen auslösen und jederzeit den Besucher durch Location Mapping auf dem Tablet zu bestimmten Stationen in der virtuellen Werkstatt führen.

Um nicht nur Messebesuchern ein einmaliges Erlebnis zu bieten, sondern auch den Standbetreuern von MAHA eine gute Betreuung und einfache Bedienung zu ermöglichen, waren nicht nur die Umsetzung der virtuellen Erlebniswelt, sondern auch Standbetreuung, Beratung für den Messebau und die Erweiterbarkeit des Projekts wichtige Punkte bei der Umsetzung des Projekts.

Die Herausforderung in dieser Anwendung bestand aus dem Konvertieren der CAD-Daten und der Entwicklung und Umsetzung der Animationen für die einzelnen Fahrzeugstände im virtuellen Raum. Um kein Wegwerfprojekt zu erhalten, kann die Anwendung nach der Messe weiter ausgebaut werden – und so für Produkt- und Technikerschulungen nachhaltig aufbereitet werden.

Die Besonderheit bei diesem Projekt war mit Sicherheit das „Rundum-sorglos-Paket“, das wir für MAHA entwickelten und mit Stolz können wir am Ende der Messe auch den reibungslosen Durchlauf mit hunderten Besuchern in der virtuellen Werkstatt ohne Absturz vermerken.

Besonders bedanken möchten wir uns in diesem Zuge bei MAHA für die gute Zusammenarbeit und den reibungslosen Ablauf sowohl vor als auch auf der Messe. Wir freuen uns auf weitere Zusammenarbeit!

Projekt Details